Top Gun

 

« voheriger Film
The Great Waldo Pepper (1975)
nächster Film »
Airborne - Flügel aus Stahl (1990)



 


Inhalt

Screenshot
Piloten bei Top Gun
US-Navy F-14 Pilot Pete „Maverick“ Mitchel (Tom Cruise) und sein Waffensystemoffizier Nick „Goose“ Bradshaw (Anthony Edwards) haben auf einem Routineflug Feindkontakt zu einer (fiktiven) MiG-28. Nach friedlichem Ausgang werden beide aufgrund ihrer Flugleistungen und dem Rückzug eines Staffelkameraden von ihrem Vorgesetzten zum „Top Gun“ Lehrgang geschickt, dessen Ziel die Ausbildung der Elite der Navypiloten in Luftkampftaktik ist. Dort treffen Maverick und Goose auf „Iceman“ (Val Kilmer) und dessen Waffenoffizier „Slider“ mit denen sie um die besten Leistungen beim Lehrgang konkurrieren. Maverick lernt dort auch Charlie Blackwood (Kelly McGillis) kennen, die als zivile Spezialistin für Feindflugzeuge auf dem Top Gun Stützpunkt arbeitet und zwischen beiden entwickelt sich langsam eine Liebesbeziehung. Der Kampf um die Ehre, als Top Gun Jahrgangsbester abzuschließen entwickelt sich zu einem Kopf an Kopf Rennen zwischen dem Hitzkopf Maverick und dem abgeklärten Iceman, wobei Maverick – von Vorgesetzten, Konkurrenten und schließlich auch von Goose oft wegen seiner Risikobereitschaft und Eigenwilligkeit kritisiert – bei einem Flugmanöver während des Trainings Pech hat und seine F-14 nach einem Strömungsabriss unkontrollierbar abstürzt. Bei diesem Unfall kommt Goose durch die unglückliche Flugbahn seines Schleudersitzes ums Leben, währen Maverick überlebt. Trotz seiner gerichtlich nachgewiesenen Unschuld macht sich Maverick schwere Vorwürfe, fühlt sich nicht mehr in der Lage weiter zu fliegen und plant das Ende seiner Militärkarriere. Ein Gespräch mit Top Gun Leiter „Viper“ (Tom Skerritt), einem Freund von Mavericks im Vietnamkrieg umgekommenen Vater, hilft Maverick aber seine Lage zu reflektieren und er schließt die Top Gun Ausbildung doch ab, wenn auch nicht als Lehrgangsbester.
Auch hier wird deutlich, dass der heldenhafte Hauptcharakter nur durch die Unterstützung des Vorgesetzten, welcher eine Vaterrolle annimmt, erfolgreich sein kann. Dieses Motiv findet sich auch im Film Airborne - Flügel aus Stahl wieder.
Screenshot Während der Abschlussfeier werden Maverick und Iceman zu einem Notfalleinsatz abkommandiert und finden sich innerhalb von 24 Stunden im Indischen Ozean wieder, wo sie zusammen eine Rettungsoperation beschützen sollen. Während dieses Einsatzes werden die Piloten angegriffen und Maverick kann seinen früheren Konkurrenten Iceman und Slider das Leben retten indem er, jetzt umsichtiger handelnd, mehrere Feindflugzeuge abschießt. Dieser Erfolg beendet die Feindschaft zu Iceman und ermöglicht Maverick seine nächste Position frei zu wählen, wonach er sich entscheidet selber Top Gun Ausbilder zu werden und dort schließlich auch seine Liebe Charlie wiedertrifft. nach oben

Schwerpunkte der Fliegerfilme

Faszination Fliegen

Screenshot Top Gun beinhaltet viele Flugszenen und gilt nicht umsonst als ein inoffizieller Werbefilm der US Streitkräfte. Hauptbestandteil der Flugszenen sind spannende Dogfights (Nahkampf zwischen Kampfflugzeugen), deren Training zwar Sinn der real existierenden Top Gun Ausbildung ist, aber dem Haupteinsatzzweck der im Film vorkommenden F-14 nicht gerecht wird. So ist die Hauptfunktion des F-14 Abfangjägers in der US-Navy gerade nicht der Nahkampf sondern das Auschalten von feindlichen Bombern mit speziellen Raketen aus großer Entfernung. In Sachen Werbewirksamkeit auf potentielle Piloten wurden also nur die fliegerisch reizvollen Aspekte gezeigt und Maverick und Goose treiben die Flugkunst auf die Spitze, indem sie beim anfänglichen Feindkontakt in Rückenlage über dem Feindflugzeug fliegend ein Polariodfoto der Feindpiloten schießen. Mehrmals im Film zeigen die Piloten pure Begeisterung für die Geschwindigkeit und den Nervenkitzel den das Fliegen mit Kampfjets bietet. nach oben

Heldentum, Kameradschaft

Screenshot
Maverick und Goose in einer Bar
Ein besonderes Freundschaftsverhältnis besteht in Top Gun zwischen den Hauptfiguren Maverick und Goose. Während Maverick als hitzköpfiger Pilot und Frauenheld dargestellt wird stellt Goose eine ruhigere, schon familiär gebundene Figur dar. Beide sehnen sich in gewissem Maße nach den Möglichkeiten und Errungenschaften des anderen – Goose nach Mavericks jugendlicher Unbekümmertheit und Maverick nach Goose’ vorhandenem Rückhalt in seiner Familie. Diese unterschiedlichen Vorraussetzungen machen die beiden zu einem guten Team.
Screenshot Unter den Lehrgangsteilnehmern ist eher Konkurrenz als Freundschaft angesagt. Der Film spart nicht damit die Piloten bei jeder Gelegenheit als Besten der Besten zu bezeichnen und im Kampfeinsatz zeigen sie sich trotz zahlenmässiger Unterlegenheit als fliegerisch überlegen. Die zentrale Botschaft des Films die Hauptfigur Maverick lernt ist, niemals seinen Flügelmann (Anderes Flugzeug in einem Zweierteam) im Stich zu lassen. nach oben

Gefahr beim Fliegen

Die Gefahren des Fliegens werden im Film in verschiedenen Formen thematisiert. Das Spektrum reicht von technischen Ausfällen an Flugzeugen und daraus resultierenden Abstürzen und Notlandungen bis zu traumatisierenden Angstzuständen während Kampfeinsätzen, nachdenen der Pilot fast nicht mehr fähig ist seine Maschine zu landen. nach oben

Romanzen & Liebesstories

Screenshot Ähnlich wie in dem auch in diesem Projekt betrachteten Film Kampfgeschwader 633 verliebt sich der Held des Films, vorher eher als Schürzenjäger dargestellt, in eine bestimmte Frau. Bevor die Liebe erwidert wird kommt es zu einigen „Turbulenzen“ und schließlich kurz vor der Hälfte des Films auch hier zum Filmkuss. Anders aber als z.B. in Kampfgeschwader 633, ist die Rolle der Frau hier schon eine moderne, karriereorientierte und sie leistet einen wichtigen Beitrag zum gelingen der Flugmission, wenn auch nicht aktiv als Pilotin. nach oben

Kampf Mensch gegen Mensch, Mensch gegen Technik

Screenshot Obwohl in den 80er Jahren der Luftkampf schon stark technisiert ist, stellt Top Gun den Kampf Mensch gegen Mensch in der Luft in den Vordergrund. Was im Top Gun Training ein sportlicher Wettkampf ist, wird im realen Einsatz zum Kampf auf engstem Raum in dem laut Top Gun das fliegerische Können und weniger die Überlegenheit der Technik eine Rolle spielt. Die gegnerischen Piloten erhalten dabei aber bis auf einige Helmansuchten kein persönliches Gesicht und während die getroffenen amerikanischen Flieger mit ihrem Schleudersitz aussteigen können (was explizit gezeigt wird) zerbersten die feindlichen MiG-28 in einer Explosionswolke. nach oben

Cast

Für viele der jungen Hauptdarsteller stellte Top Gun nicht den ersten Kinofilm dar wohl, aber einen weiteren großen Schritt Karriereleiter, vor allem für Tom Cruise und Val Kilmer („Iceman“ – später z.B. in Batman zu sehen) aber auch für Antony Edwards („Goose“ - später einer der bestbezahlten Serienschauspieler aller Zeiten). nach oben

Technische Umsetzung

Screenshot Die technische Umsetzung erfolgte bei Top Gun mit Unterstützung des US-Militärs durch Bereitstellung der Flugzeuge, Schiffe, Luftwaffenbasen sowie Statistenpersonal und professionelle Piloten für die Flugszenen. Bis auf einige Bar- und „zu Hause“-Szenen spielt im Prinzip alles in oder um einen militärischen Bereich oder mit militärischer Ausrüstung, wodurch es möglich war auf zusammen geschnittenes militärischen Archivmaterial vollständig zu verzichten. Bis auf die Explosionsszenen kann man annehmen, dass alle Außenansichten von Flugszenen mit realen Flugzeugen und darauf montierten Kameras gefilmt wurden. Als Feindflugzeug wurden eigene F-5 Tiger Jäger Screenshot als fiktive schwarze MiG-28 mit rotem Stern umbemalt und man konnte so Feindflugzeuge darstellen ohne Szenen mit Modell und Realflugzeugen zusammen schneiden zu müssen. Diese bewusste Entfernung von der Realität für bessere Umsetzung von Flugszenen ist auch häufig genutztes Mittel in vielen Fliegerfilmen. Auch bei Top Gun spielt die direkte Sicht von außen ins Cockpit als Perspektive eine wichtige Rolle um den Zuschauer mitten ins Geschehen zu holen. nach oben

Fazit

Auch in Top Gun tauchen viele Motive auf die schon aus früheren Fliegerfilmen bekannt sind: Eine Liebestorie zu einer „auf dem Boden bleibenden“ Frau, ein starkes freundschaftliches Verhältnis zwischen Filmheld und seinem besten Freund, Dogfights sowie die fast für jeden Fliegerfilm obligatorischen Notlandungsszenen. Das Frauenbild hat sich gegenüber früheren Fliegerfilmen stark verbessert, zwar darf sich erst ein paar Jahre später eine Frau in einem Hollywoodblockbuster auch hinter den Steuerknüppel setzen (Air Borne - Flügel aus Stahl), aber auch in Top Gun kann die Rolle der Charlie Blackwood gegen das arrogante Matchogehabe der Piloten anstehen und erhält Respekt in der männlich geprägten Militärwelt.


 

« voheriger Film
The Great Waldo Pepper (1975)
nächster Film »
Airborne - Flügel aus Stahl (1990)